step inside soulreapers world and feel free to have some cookies and milk !

Freitag, Juni 23, 2006

fun, fun, fun ;o)

Von: rWischt 23.06.2006 15:14 Uhr
Nochmal langsam und zum Mitschreiben für den Ankläger und vermutlich auch den Grummler ;o)

Ihr wollt hier ein Arschloch sanktionieren. Nee, also nee jetzt, nich so...(ok, so weit daneben auch nich *fg*), die Verwendung des Begriffes Arschloch wollt ihr sanktionieren ;o)

Die Bezeichnung eines dolweit bekannten Faschisten als ebensolchen ist nicht im Geringsten strafbar und der Wahrheitsbeweis dieser Unterstellung wurde bereits zur Genüge durch unzählige Vorkommnisse in dol2day erbracht. Der "Faschist" und der "Nazi" sind also keineswegs verfolgungswürdig. Bleibt das "Arschloch" und der "Arschlanter". Geringfügige Beleidigung, aber nicht als solche angeklagt. Somit minderschwerer Verstoß gegen die Doliquette, ahndbar mit Knöllchen bis Verwarnung. Ob hier auch nur ein Knöllchenchenchenchenchenchen angebracht wäre, darüber ließe sich herzhaft diskutieren. Ich persönlich halte es weiterhin mit Miles und komme mir hier langsam vor wie in der Kuschelstunde des Kindergartens ;o)

Macht, was ihr für richtig haltet, aber wehe euch, wenn dann nicht sofort jedes "Arschloch" ein Knöllchen abbekommt! *ggg*



Von: rWischt 23.06.2006 15:09 Uhr
Zitat:
Die Verteidigung des Angeklagten überzeugt in keinem seiner Argumente.


Die Anklage des Anklägers ja auch nicht, so what? ;o)






Von: MACHIAVELLI 23.06.2006 14:40 Uhr

Abschlusskommentar:

Die Verteidigung des Angeklagten überzeugt in keinem seiner Argumente. Im Gegenteil, sie lässt gerade deutlich werden, dass die vorgeworfenen Taten zu sanktionieren sind und ein solches Verhalten hier keine Schule machen darf.

Die Anklage hält deswegen weiterhin an der ursprünglichen Klageforderung einer Verwarnung fest.